Historie

Bereits seit 1998 organisiert unsere Gemeinde für Teenies im Alter von 12-16 Jahre eine zweiwöchige Freizeit, das PortaCamp. Zu Beginn standen die Organisatoren  jedes Jahr neu vor der Frage, welches Gelände sie nächstes Jahr anmieten konnten, um den Bedürfnissen der wachsenden Nachfrage an Plätzen gerecht zu werden.

Dieses Gelände musste:

  1. groß genug sein
  2. eine Küche und sanitäre Anlagen zur Verfügung haben
  3. abgelegen sein, um durch die zwangsläufig entstehende „Geräuschkulisse“ nicht zu aufdringlich zu werden

2005 erhielten wir ein Angebot, das Gelände, das bis 1996 dem britischen Militär als Wasserübungsplatz diente, zu erwerben.tl_files/betrieb/photos/Freizeitgelaender/volleyball.jpg

Die Vorteile lagen auf der Hand: Es ist nicht nur groß, sondern direkt am Wasser gelegen, bietet es Gelegenheiten für Kanuausflüge. Es ist abgelegen genug, verfügt jedoch über gute Verkehrsanbindungen und Möglichkeiten zum Einkauf.

Im Laufe der Zeit wichen die Zelte kleinen Blockhäusern, die sich um die Lagerfeuerstellen anreihen und die Ruinen der Baracken komfortablen Appartements mit einem großzügigen neuen Begegnungsraum. Das alte Pförtnerhaus wurde von Grund auf renoviert und bietet nun sowohl dem Hausmeisterpaar als auch Gästen eine Wohnung. Konferenzräume und eine professionell ausgestattete Großküche finden dort ebenfalls ihren Platz.